Pflichtlagerhaltung > Das internationale Umfeld

Pflichtlagerhaltung - das internationale Umfeld

International Energy Agency

Internationale Energie-Agentur

Wie die Schweiz halten alle erdöl-importierenden Industrieländer Pflichtlager. Im Rahmen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung OECD liegt hierfür die Federführung bei der Internationalen Energie-Agentur IEA in Paris, welche 1974 als Reaktion auf die erste Ölkrise gegründet wurde und 28 Mitgliedsstaaten hat. Die Schweiz war Gründungsmitglied der IEA. Das der IEA zugrunde liegende Internationale Energieprogramm verpflichtet die Mitgliedstaaten, sofern sie keine Netto-Exporteure sind, zur Lagerung von Pflichtlagern im Umfang von 90 Tagen Netto-Importen sowie zu gemeinsamen Aktionen im Falle von Versorgungsengpässen.

Die Hauptaktivitäten der Internationalen Energie-Agentur liegen in der politischen Arbeit, der Statistik und Marktanalyse sowie dem Kontakt mit Nicht-Mitgliedern.

ACOMES

ACOMES steht für Annual Co-ordinating Meeting of Entity Stockholders. Es ist ein informelles Treffen von Pflichtlagerorganisationen aus Europa, Asien und den USA zur Besprechung gemeinsamer praktischer Aspekte der Pflichtlagerhaltung. Dies beinhaltet Fragen technischer, organistorischer und finanzieller Natur.

Die teilnehmenden Organisationen bzw. die Pflichtlagersysteme der jeweiligen Länder sind - je nach zugrunde liegender Gesetzgebung - sehr unterschiedlich organisiert. Mehr dazu kann den Homepages der teilnehmenden Organisationen entnommen werden.